Scheitern ist Chance: Fröhliche Weihnachten!

Man wird sich , zurecht , fragen, warum mit so einem unglücklichen Thema anfangen…
Inzwischen bin ich 43 Jahre alt und mein Weg ist voll bespickt mit gescheiterten Wegen…
Scheitern ist hierzulande ja noch immer ein Stigma. Es gilt immer gut dazustehen, einen Plan zu haben. Wohlerzogene Kinder und eine positive Energiebilanz erklären sich ja bitte von selbst.
Deinen Weg musst Du ja alleine finden, insbesondere, wenn Du auf einem bist, für den es noch keine Landkarte gibt.
Als ich 2014 nach dem Tod meiner Mutter in einem ziemlich verwahrlosten Garten stand hatte ich einfach nur das Gefühl von Weltuntergang- in jeder Hinsicht. An dem Garten scheitere ich täglich- immer noch. Ist auch nicht schlimm, finde ich. Wir müssen unseren Takt auch 4 Jahre nach dem Tod meiner Mutter noch immer finden. Zumal mich immer wieder die große Lust überkommt , das gesamt Areal in Pferdewiese zu verwandeln.
Versuch macht klug, den Spruch kennt ebenfalls jeder.
Ich erinnere mich gern an meine Kinder, die ,wie alle anderen Kinder, beim laufen lernen sehr viel hin fielen und immer wieder aufstanden. Ich empfinde es auch nicht mehr als scheitern, wenn ein Gast hier vor Ort feststellt, dass er in seiner Wahl falsch lag, weil zuviel Wiese und zuviel Altes. Ich helfe dann beim suchen einer neuen Unterkunft. Wir wollen ja beide glücklich sein.
Viele Menschen sind an diesem wunderschönen Projekt hier beteiligt. Jedem einzelnen bin ich dankbar!
Ist meine Mutter gescheitert, weil sie so früh starb? Nein. Sie hatte ein arbeitsreiches , Ideen volles ,kreatives Leben. Sie war mit Ihrer Vision ein bisschen zu früh. Darum machen wir jetzt weiter. Wir werden ebenfalls scheitern und Erfolge feiern, gerade weil wir vorher gescheitert sind.
In diesem Sinne: Fröhliches Scheitern und Frohe Weihnachten
Ihre Nadin Fischer

Zum Weiterlesen:
Zeit Wissen “ Keine Angst vorm Scheitern!” Juni/ Juli 2013 , Nr 4

2019-01-12T00:37:02+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar